Mamaclever

Das Magazin rund ums (erste) Kind

Buggys, in denen das Kind in beide Richtungen schauen kann

| 12 Kommentare

Buggys mit Blickrichtung zum SchiebendenDass es für Babys nicht so gut ist, wenn sie im Buggy vom Schiebenden wegschauen, spricht sich langsam herum. Viele Eltern, die einen Buggy suchen, in dem der Blick entgegen der Fahrtrichtung möglich ist, tun sich jedoch schwer, einen solchen bezahlbaren Kinderwagen zu finden. Deshalb hier eine Übersicht über Buggy-Modelle, in denen das Kind in beide Richtungen schauen kann.

Viele Babys im Kinderwagen und vor allem im Buggy schauen von der schiebenden Person weg. Warum das nicht so gut ist, habe ich euch bereits ausführlich in diesem Post aufgeschrieben. Um es nochmal kurz zu wiederholen: Die Kleinen haben so Stress, kommunizieren weniger mit ihren Eltern und schlafen auch schlechter ein. Deshalb sollten gerade die Jüngsten im Buggy möglichst zu den Eltern schauen.  In Fahrtrichtung schauen lassen sollte man seine Kinder erst ab einem Alter von zirka zwei Jahren.

Einen Buggy zu finden, in dem das gegeben ist, ist allerdings gar nicht so einfach, den viele Modelle, die das Fahren entgegen der Fahrrichtung ermöglichen, sind ziemlich teuer. Bei Kombikinderwagen, die für Säuglinge und Kinder bis 3 Jahren geeignet sind, gibt es noch relativ viel Auswahl, vor allem Kinderwagen mit Schwenkschieber bieten die Möglichkeit, dass das Kind wahlweise nach vorne oder zum Schiebenden schaut. Solche Wagen gibt es beispielsweise von Hartan, Emmaljunga, Joolz oder Teutonia.

Aber bei Buggys, die viele bevorzugen wenn die Kinder der Babytasche  entwachsen sind, weil sie leichter sind und kleiner zusammengehen, ist die Auswahl nicht so groß, vor allem günstige Modelle sind rar. Ich habe für euch solche Modelle recherchiert und auch Leser von Mamaclever haben Tipps gegeben. Hier kommt die Liste der Buggys, in denen das Kind zum Schiebenden schauen kann, geordnet nach Preis:

Kidmeister Buggy TOP*, ca. 77 Euro
Joie Mirus*, ca.135 Euro
Joie Float *, ca. 165 Euro
Quinny Zapp Xtra *, ab 198 Euro
Njoy Up *, ca. 200 Euro
Moon Flac Sport*, ca. 250 Euro
Chicco Artic*, ca. 280 Euro
Babyjogger Vue*, ca. 295 Euro
Kiddy click’n move3*, ab ca. 300 Euro
CYBEX Iris*, ab ca. 306 Euro
Koelstra Binque Daily *, ca. 319 Euro
Britax B-Smart *, ca. 320 Euro
Bébé Confort Loola 3*, ca. 350 Euro
CYBEX Balios *, ab ca. 360 Euro
Quinny Buzz Xtra 4 *, ab ca. 360 Euro
Peg Perego Switch*, ca. 380 Euro
Concord Neo*, ab ca. 390 Euro
Peg Perego Book Plus Sportivo*, ca. 399 Euro
Mutsy Evo *, 429 Euro
Maxi-Cosi Mura 4 *, ab ca. 450 Euro
Quinny Moodd *, ab ca. 450 Euro
Bugaboo Bee*, ca. 630 Euro
Britax Go *, ca. 660 Euro
Stokke Xplory*, ca. 850 Euro
Mamas & Papas Urbo2 *, ca. 900 Euro

Chicco Buggy For Me *, nur noch gebraucht erhältlich
Herlag Trento *, nur gebraucht erhältlich
RECARO Akuna*, nur gebraucht erhältlich

Für Zwillinge:
Bugaboo Donkey
Teutonia Team Cosmo

Wenn ihr noch ein Modell kennt, das hier nicht aufgeführt ist, dann hinterlasst doch bitte einen Kommentar!

Foto: Flickr.com/Joe Shlabotnik unter CC BY 2.0

12 Kommentare

  1. Der Preis für den Bee ist aber wesentlich zu hoch! Den bekommt man schon für 630€… natürlich nicht bei amazon

  2. – Joie Chrome DLX
    – Safety 1st

    Oder zählen die nicht als Buggys?

    Und die ganzen Kombis? ABC Design, Moon Lusso, Teutonia usw?

    Danke für die Auflistung das ist sehr hilfreich für mich endlich mal jemand der es gemacht hat.

    Danke LG

  3. ABC Design Turbo s4 oder s6 und für Zwillinge noch der ABC ZOOM 😊

  4. Gesslein S5 reverse gibt es noch.
    Preis circa 240 Euro.

    Danke für die Auflistung. Danach hab ich lange gesucht. 👍🏼

  5. Concord Wanderer geht auch in beide Richtungen

  6. Wenn ihr für Zwillies den boogabo aufführt, solltet ihr auch den hartan zxII erwähnen.

  7. Greentom ist auch entgegen der Fahrtrichtung.

  8. Joolz Day, ca. 1.100 €

  9. Seed Papilio oder Pli

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.