Schwangerschaft, Baby, Kleinkind – Tipps für Eltern – Mamaclever.de

DIY: Ein Dinosaurier-Ausgrabungsset ganz einfach selber machen

| 1 Kommentar

Kind gräbt ein Dinosaurier-Skelett aus einem Gipsblock ausEs gibt viele Dino-Ausgrabungsset zu kaufen – aber für einen Kindergeburtstag ist das ziemlich teuer. Man kann ein Dinosaurier-Ausgrabungsset auch ganz einfach und preiswert selber machen – man braucht dazu lediglich drei Zutaten. Eine Anleitung.

Mein Sohn wollte zu seinem fünften Geburtstag eine Dino-Party feiern. Monate zuvor hatte ich mal ein kleines Dinosaurier-Ausgrabungsset* für ihn gekauft, an das er sich mit großer Begeisterung heranmachte. Das bestand eigentlich nur aus Gips und innen drin war ein kleines Gummi-Dinosaurier-Skelett. Beigelegt war ein Pinsel und ein Holzspatel. Er war eine ganze Weile mit dem Ausgraben des Dino-Skelettes beschäftigt. Also dachte ich mir, das wäre auch eine gute Beschäftigung für die Kindergeburtstagsgäste. Im Internet stieß ich auf Anleitungen, wie man ein solches Set selbst herstellen kann.

Ihr benötigt dafür pro Set:  Zutaten für ein selbst gemachtes Dinosaurier-Ausgrabungsset

  • ca 200 Gramm Gips (je nach Größe der Form)
  • ca. 100 Gramm Wasser
  • ein kleines Dinosaurier-Skelett
  • eine viereckige Form (Tupperdose)

Ich habe meine Dinosaurier-Skelette auf Amazon* bestellt und fand sie perfekt für diesen Zweck. In der Packung waren zwölf Kunststoffskelette von sechs verschiedenen Sauriern enthalten zum Preis von rund 4 Euro. Den Gips habe ich im Baumarkt besorgt, ich habe einfach die kleinste Packung gekauft (Kosten: 1,99 Euro).

Gipsanrühren für das DIY Dino-AusgrabungssetDer Gips wird nach Packungsangabe mit dem Wasser verrührt. Wer ganz normalen Gips benutzt, der muss sich ein bisschen sputen, denn dieser kann nur etwa 10 Minuten lang verarbeitet werden, danach ist er am aushärten.

Danach gebt ihr etwas Gips in die Form, so dass der Boden bedeckt ist. Dann legt ihr das Dinosaurier-Skelett darauf und begießt es mit dem restlichen Gips. Jetzt muss der Gips nur noch aushärten. Bei mir war es bereits nach einer halben Stunde soweit, dass ich den Gipsblock stürzen konnte. Dazu einfach etwas Druck auf den Boden der Tupperschüssel ausüben und dann rutscht er relativ einfach raus. Die Schüssel bekommt man übrigens problemlos wieder sauber.

Anleitung DIY Dinosaurier-Ausgrabungsset

Der Gips ist noch nicht vollständig ausgehärtet, so dass man ihn am besten noch über Nacht liegen lässt. Und dann kann es ans Ausgraben gehen. Wir haben den Kindern dazu Schraubenzieher gegeben, Holzspatel, einen Spielzeughammer und alte Zahnbürsten. Sie gingen mit großer Begeisterung ans Werk und als die ersten Knochen des Sauriers sichtbar wurden, war der Ehrgeiz geweckt, ihn ganz auszugraben. Das gelang allen Fünfjährigen – eine halbe Stunde waren sie damit sicher beschäftigt.




Allerdings sollte man wissen, dass die Ausgrabung ziemlich viel Dreck und Staub macht – deshalb entweder eine große Plane drunterlegen oder die Ausgrabung gleich ins Freie verlegen. Und wenn die Kinder noch etwas jünger sind oder nicht so viel Ausdauer haben, dann empfiehlt es sich, etwas Sand in den Gips zu mischen, er wird dann nicht so hart und das Dinosaurier-Skelett lässt sich leichter freilegen.

Kind gräbt Dinosaurier aus Gipsblock ausDie Idee eignet sich natürlich nicht nur für den Kindergeburtstag, man kann seinem Kind auch einfach so ein Set machen als Beschäftigung gegen Langeweile. Wenn man noch eine schöne Verpackung entwirft, eignet sich das selbst gemachte Ausgrabungs-Set sogar als kleines Geschenk für ein Kind. Eine Inspiration, wie das dann aussehen kann, findet ihr hier. Und man kann auch andere Dinge in den Gips eingießen: Mineralien, Kristalle, Edelsteine oder andere Fossilien. Und man könnte natürlich auch in einer großen Form – z.B. auf einem tiefen Backblech, einen Ausgrabungsblock mit mehreren Dino-Skeletten machen, aus dem ein Kind dann mehrere Dinos ausgraben kann oder an das sich mehrere kleine Dino-Forscher gemeinsam heranmachen.

Fotos: Mamaclever



Ein Kommentar

  1. Tolle Idee und richtig was für die Feinmotorik. LG Romy

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.