Mamaclever

Das Magazin rund ums (erste) Kind

Mamawissen: Wie reinigt man Legosteine oder Duplo am besten?

| 2 Kommentare

Wie man Lego und Duplosteine richtig wäscht oder desinfiziertLego ist der Spielzeugklassiker und die Steine sind nahezu unkaputtbar. Zudem sind die heute erhältlichen Lego-Steine immer noch kompatibel mit jenen, die seit 1963 verkauft wurden. Deshalb werden sie oft über Generationen weitergegeben oder gebraucht verkauft. Doch wie bekommt man eingestaubtes Second-Hand-Lego wieder sauber und hygienisch rein? Zwischen den Noppen und in den Vertiefungen sammelt sich ja doch so einiges an Staub und Dreck. Viele stecken Lego- und Duplosteine einfach in die Waschmaschine oder Geschirrspülmaschine. Doch das ist nicht ratsam.

Lego- und Duplosteine werden seit 1963 überwiegend aus dem Kunststoff Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat, kurz ABS hergestellt. Das ist ein sehr robuster, hochwertiger Kunststoff. Transparente Bauelemente bestehen aus Makrolon, einem Polycarbonat, Achsen aus Polyamid. Der Lego-Kundendienst empfiehlt auf der offiziellen Lego-Seite, die Steine und Figuren von Hand bei höchstens 40 Grad Celsius zu waschen, denn höhere Temperaturen (wie sie in Geschirrspülern herrschen!) können die Qualität der Teile beeinträchtigen. Sie können sich dann verformen und passen nicht mehr auf andere Steine. Dem Wasser kann man ein mildes Reinigungsmittel (Seife oder Spülmittel) beigeben, das dann aber gut mit klarem Wasser abgespült werden sollte. Um hartnäckigen Schmutz zu entfernen, empfiehlt sich eine alte Zahnbürste zum  Schrubben.


Spülmaschine oder Waschmaschine: Praktisch, aber riskant

Der Lego-Kundendienst warnt: „Reinigen Sie Ihre Steine auf keinen Fall in der Spülmaschine oder der Waschmaschine.“ In der Waschmaschine kann man zwar auch bei niedrigen Temperaturen waschen, aber Kleinteile könnten sich im Gehäuse verirren, die Trommel oder  die Heizstäbe beschädigen oder die Laugenpumpe verstopfen, außerdem könnten Teile beim Schleudern beschädigt werden. Manche waschen die Lego-Steine deshalb in einem verschlossenen Kissenbezog – wenn der aber aufgeht, kann es sein, dass man sich eine neue Waschmaschine kaufen muss…

Auf keinen Fall ins Wasser dürfen alle elektrischen Teile wie Kabel, Motoren und Batteriefächer – sie müssen zum Reinigen mit hochprozentigem Alkohol abgerieben werden.

Wie bekommt man Lego und Duplo wieder trocken?

Zum Thema trocknen – man bekommt die Steine wegen der vielen Noppen und Vertiefungen mit einem Geschirrtuch nicht so gut trocken – empfiehlt der Hersteller, die Lego-Steine bei Zimmertemperatur an der Luft trocknen zu lassen. Am besten geht das ausgebreitet auf einem Handtuch, ein Ventilator kann den Trocknungsprozess enorm beschleunigen. Auch Salatschleudern werden von vielen Eltern für diesen Zweck benutzt. Niemals benutzen sollte man dagegen laut Lego-Kundendienst „den Ofen, die Mikrowelle oder einen Föhn“.



Waschen ist vielen nicht hygienisch genug, vor allem, weil bei 40 Grad natürlich nicht alle Keime abgetötet werden. Lego empfiehlt daher zur Desinfektion der Steine ein mildes Desinfektionsmittel bzw. eine milde Bleiche. Man kann beispielsweise Sagrotan verwenden, hochprozentigen Alkohol oder Weißweinessig.

Und zuletzt noch eine Info für all jene, die die doch recht teuren Lego- und Duplosteine später mal weiterverkaufen wollen: Zu viel Sonnenlicht kann die Farben verändern, vor allem weiße und blaue Steine sind davon betroffen. Also sollten Eure Kinder besser nicht ständig mit den Steinen im Freien spielen.

Foto: Mamaclever

 

2 Kommentare

  1. Hätte ich das doch vorher gewusst, dass man Legos nicht in die Spülmaschine tun darf, dann wären die alten Legosteine meines Sohnes nicht „eingegangen“. Die geschmolzenen Steine sehen aus als kämen sie direkt aus einer Horrorshow! Das mit dem Sonnenlicht ist mir neu, gut zu wissen. 🙂

  2. Wir machen das immer mit einem Wäschesack und dann geht es ab in die Spülmaschine. Bis jetzt hatten wir mit der Methode nie Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.