Mamaclever

Das Magazin rund ums (erste) Kind

Auch von Pampers gibt’s eine Billigmarke – und die hat sogar Vorteile gegenüber den teuren Sorten

| 1 Kommentar

IMG_0830Baby Dry, Active Fit oder Simply Dry: Wo die Unterschiede der einzelnen Pampers-Windeln liegen, lässt sich für Neueltern nur schwer ergründen. Auffällig ist, dass die Baby Dry- und die Active Fit-Windeln deutlich teurer als die Simply Dry-Windeln sind, die in einer orangefarbenen Verpackung verkauft werden und nicht in jedem Drogeriemarkt erhältlich sind.

In der Größe 3 kostet eine Windel im Jumbo-Pack rund 15 Cent, für die Baby-Dry legt man dagegen 21 Cent hin und die Active Fit kostet sogar 25 Cent pro Stück. Zwar gibt es für die “Billig”-Marke von Pampers keine Rabattgutscheine, aber selbst wenn man diese berücksichtigt ist die Simply-Dry immer noch günstiger als die beiden anderen Sorten.

Lotion mit Paraffinöl

Laut Hersteller haben die Active Fit eine besonders gute Passform, die Baby Dry halten besonders lange – nämlich den Angaben zufolge zwölf Stunden – trocken. Bei einem Test der Stiftung Warentest 2005 schnitten auch beide Sorten mit “sehr gut” ab. Was viele Eltern nicht wissen und worüber auch nur sehr versteckt informiert wird, ist, dass beide Windelsorten mit einer Hautpflege-Lotion behandelt sind, die unter anderem Vaseline (Petrolatum) und Paraffinöl, beides Erdölprodukte, enthält. Paraffinöl ist nicht unumstritten, denn es kann sich laut Ökotest im Körper anreichern, die Hautporen verschließen und die Atmung der Haut beeinträchtigen.




Auf der Packung findet man dazu nur einen winzigen Hinweis in Schriftgröße vier. Von Kinderärzten und Hebammen wird häufig empfohlen, den Babypopo nur mit Wasser oder vielleicht noch mit Olivenöl zu reinigen und ihm ansonsten keine Pflege angedeihen zu lassen. Das wird durch die Verwendung von Baby Dry- oder Active Fit-Windeln konterkariert – und zwar ohne dass viele Eltern davon etwas ahnen.

Günstige Alternative

Und die Simply Dry? Die Informationen zu dieser deutlich günstigeren Windelsorte, die preislich häufig mit den Eigenmarken der Drogeriemärkte wie Babylove oder Babydream mithalten kann und teilweise sogar günstiger ist, muss man sich auf den Pampers-Seiten mühsam zusammensuchen. Neun Stunden lang sollen die Windeln trocken halten – was tagsüber in den meisten Fällen locker reichen dürfte. Legt man die Windeln zum Vergleich neben eine Baby Dry, dann gibt es optisch kaum Unterschiede, bei der Baby Dry ist die Trockenheitseinlage lediglich etwas länger. Und die Simply Dry enthalten anders als die “Premium”-Produkte keine Lotion. Für Eltern, die Erdölprodukte auf der Haut ihres Babys vermeiden wollen, ist die Simply Dry damit die einzige Alternative. Und günstiger ist sie noch dazu.

20 Prozent sparen auf Windeln*

Foto: Mamaclever

Ein Kommentar

  1. Deine Beiträge sind gut zu lesen, die Informationen kurz, aber nicht zu knapp. Ich werde hier mal etwas quer lesen und sicher gern wiederkommen!

    Was die Windeln angeht, so können m.E. sogar die Hausmarken von Rossmann und dm mithalten. Zumal es diese teilweise auch in öko-Variante (chlorfrei gebleicht und insgesamt etwas umweltverträglicher) zu kaufen gibt. Lediglich die dm Öko Midi (Größe 3) hat bei uns versagt und war nicht ganz auslaufsicher (selbst bei geringen Urinmengen).

    Lg, Anja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.